Bilderalbum Dänemark 2009 - Exkurs Åben Hede

Die offene Heide ist eine Veranstaltung des Dänischen Militärs. Da die Dänen (zumindest in Westjüdland) keine richtigen Truppenübungsplätze haben, wird zeitweise einfach ein bestimmtes Gebiet für die Übung verwendet. Da kann es auch schon mal passieren, dass mir auf dem Fahrrad sitzend ein Panzer entgegen kam. Lediglich für das Schießen mit scharfer Munition wird ein Stück Heidelandschaft abgesperrt.

Wie ihr Euch sicherlich vorstellen könnt ist es im nahegelegenen Ferienort nicht ganz so gemütlich wenn Artillerieschießen oder simulierter Luftangriff angesagt ist. Quasi als Ausgleich und Entschuldigung dürfen einmal im Jahr die Touristen und Einheimischen bei einer Vorführung zuschauen. Nachdem die Åben Hede 2008 aus Geldmangel ausgefallen ist, haben sich verschiedene Stellen dafür eingesetzt, dass sie 2009 wieder stattfinden kann. Allerdings mussten die Kosten drastisch reduziert werden. Also haben als erstes Mal pensionierte ehemalige Offiziere ehrenamtlich die Planung und Durchführung übernommen. Jetzt galt es noch die Kosten für Munition und Sprit zu reduzieren.
Als Lösung wurden lediglich 4 aktuelle Panzer, nämlich ein Leopard2 und 3 Panzerhaubitzen vorgeführt, welche auch kaum Munition dabei hatten.

Um aber ein großes Programm präsentieren zu können, wurde der Fuhrpark durch Museumspanzer aufgefüllt, welche allerdings erst vor wenigen Jahren ausrangiert wurden. Diese landen wohl auf einer anderen Kostenstelle, dass Munition und Sprit hier keine Rolle spielen.
Zusätzlich hatten sie einen Veteranenverein eingeladen der mit alten Willis-Jeeps und LKWs aufgewartet hat. In einem weiteren Bereich waren aktuelle Fahrzeuge der
Armee ausgestellt und konnten besichtigt und auch bestiegen werden.

Bis 14 Uhr versammelten sich dann die Zuschauer auf einem nahegelegenen Hügel um die Vorführung besser verfolgen zu können. Als erstes wurden die Fahrzeuge nach einander aufgerufen und fuhren dann während sie genauer erklärt wurden fuhren sie eine Runde und wurden dann abgestellt. Als dann alle Fahrzeuge durch waren und in einer Reihe abgestellt wurden, sollte der Höhepunkt, das Schießen folgen.

Ich beschloss die Kamera auf den Filmmodus zu stellen und fuhr die Panzerreihe ab, da ich nicht wusste, welcher der Panzer jetzt einen Schuss abgeben würde. Im Hintergrund hörte ich eine Art Countdown auf Dänisch und dann gab es einen riesigen Schlag, weil alle Panzer gleichzeitig schossen. Ich war doch mittelprächtig erschrocken und ein Schmerz durchfuhr meine ungeschützten Ohren. Als Kurzschlussreaktion drückte ich auf den Auslöser der Kamera und die Aufnahme war unterbrochen. Zum Glück dauerte das Manöverschießen 10 Minuten und mir blieb genug Zeit für ein weiteres Video und einen Haufen Bilder.

Im Anschluss habe ich mir noch die Ausstellungsflächen angesehen und einen Blick in die ausgestellten Fahrzeuge geworfen.
Gerade als ich gehen wollte, sah ich, dass die Panzer jetzt wieder in die Ausstellung zurückgefahren werden. Also habe ich die Chance genutzt und noch ein paar Nahaufnahmen geschossen.

Alles in Allem eine richtig gelungene Vorführung!



--> zu den Bildern



-->zum Video



-->noch ein Video, aber nicht von mir








Druckbare Version
Seitenanfang nach oben